Wohnung gesucht? Dann ab auf den Mars.

/Users/jssm/Desktop/UNI.LI/STUDIO DROEGE/MARS/FINAL REVIEW/LAYOUDie Planeten rund um uns herum regen nicht nur Science-Fiction-Autore zu immer neuen, spannenden Geschichten an, sondern auch Wissenschaftler. Schon vor drei Jahren ist das erste Marsmobil, Curiosity, auf dem roten Planeten gelandet und hat Daten zu uns geschickt. Wenn sich auch Architekten mit dem Mars befassen, kann es ja nur um eines gehen: ums Bauen und Wohnen. Ein Projekt der Universität Liechtenstein, das nun vom 13. Februar bis zum 8. März in einer Ausstellung zu sehen ist.

Im Wintersemester 2014/15 haben Architekturstudenten die Bewohnbarkeit des Mars erforscht im Projekt «Studio Mars». Dabei haben sie sich mit der theoretischen Machbarkeit einer Besiedelung des Mars befasst. Dabei wurden der Flug ins All, die Erkundung des Planeten, Lufttechnik usw. in einem Kolonisationsszenario untersucht. Das Projekt stand unter der Leitung von Professor Peter Droege,

Parallel zum Studio Mars ist auch ein Buch erschienen, das mit einem Symposium am 20. Februar lanciert wird. Ein sowohl wissenschaftlich spannendes als auch erfrischendes Architekturprojekt. Doch ihre nächste Wohnung suchen Sie vielleicht doch besser noch auf Erden …

Symposium und Buchlancierung: Freitag, 20.2. 16-18 Uhr im Auditorium der Universität Liechtenstein, Vaduz,

Ausstellung: 13.2. – 8.3. im Auditorium und Foyer der Universität Liechtenstein, Vaduz

 

1 Comments

Kommentar verfassen