Max Bill in Basel

_MaxBill_Kreuzzargenstuhl_©ArchivMaxBill_c:oMax,Binia+JakobBillStiftungCH_Adligenswil

Max Bill mit seinem berühmten Kreuzzargenstuhl.

Er war Silberschmied, Architekt, Maler, Bildhauer, Publizist, Grafiker, Dozent und Industriedesigner. Max Bill gehört zu den ganz Grossen der Schweizer Gestalterzene. Am 21. April findet eine Vernissage mit der Max-Bill-Kollektion im Wohnbedarf Basel statt im Beisein von Jakob Bill, dem Sohn des Gestalters und Präsident der Bill-Stiftung.

«Schönheit aus Funktion und als Funktion» lautete Max Bills (1908–1994) Gestaltungsmotto, das er als ehemaliger Bauhaus-Schüler und späterer Mitbegründer der Ulmer Hochschule für Gestaltung formulierte. Von dieser Designschmiede stammt auch der Name des wohl berühmtesten Designobjekts von Bill: dem Ulmer Hocker. Die weltweiten Produktions- und Vertriebsrechte für den Hocker und für alle anderen Max-Bill-Möbel sind im Besitz von WB Form, der Schwesterfirma des traditionsreichen Wohnbedarf, für den Bill ab 1931 auch das Logo, die Broschüren und Plakate gestaltete.

UH_WB_hblau_blau_gruen_1

Den Ulmer Hocker, Beistelltischchen und Hocker zugleich, ist mittlerweile nicht nur in Holz, sondern auch in diversen Farben erhältlich.

_Plakat_wohnbedarf_historisch

Eines von vielen Plakaten, die Max Bill für Wohnbedarf gestaltet hat.

Die Möbelkollektion wurde im Laufe der Jahrzehnte teilweise weiterentwickelt. So kamen für den Ulmer Hocker beispielsweise neue Farben hinzu, oder im vergangenen Jahr wurde der Barhocker neu in die Kollektion aufgenommen. Der Entwurf, ursprünglich für die Bar du Théâtre an der Expo 64 in Lausanne gestaltet, wurde zum Klassiker unter den Barhockern. Nun wird er neu mit vier, anstatt mit drei Beinen produziert.

BillBarhocker_1

Max Bill Barhocker. Er wird neu mit vier, statt original mit drei, Beinen produziert.

Am 21. April findet eine Vernissage der Max-Bill-Kollektion im Wohnbedarf Basel statt. Dort sind sämtliche Möbel sowie seltene Originale zu sehen. Zudem spricht Jakob Bill über über den Gestaltungsansatz seines Vaters, dessen Leben und enge Beziehung zu Wohnbedarf.

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Um Anmeldung wird gebeten unter: meet@wohnbedarf.ch.

Datum: 21. April, 18.30 bis 20.30 Uhr
Adresse: Wohnbedarf, Aeschenvorstadt 48, 4010 Basel
www.wohnbedarf.com, www.wbform.com

1 Comments

Kommentar verfassen