Aesthetic Metal

"How high the moon" von Shiro Kuramata.

„How high the moon“ von Shiro Kuramata für Vitra

Die Designgallerie «lieblingsstuhl» widmet sich diesen Herbst dem Material Metall. Vom 17. September bis zum 31. Oktober ist in der Möbelhalle am Mythenquai eine liebevoll zusammengestellte Auswahl an Metallstühlen zu sehen. Stühle aus dem Industrie- und Wohnbereich, sowie Kunstwerke ohne funktionale Komponente werden präsentiert. Dabei sind Jungdesigner ebenso vertreten wie etablierte Designer der Gegenwart und der Vergangenheit. 

Zu sehen in der Ausstellung:

  • – Einzelstücke aus dem Industriebereich der 1. Hälfte des 20. Jh. (u.a. Tolix, Multipl’s, Strafor)
  • – Entwürfe grosser Designklassiker des 20. Jh. (u.a. Charlotte Perriand, Jean Prouvé)
  • – Werke bereits etablierter Gegenwartsdesigner (u.a. Ron Arad, Shiro Kuramata)
  • – Entwürfe noch am Anfang stehender Jungdesigner (u.a. Siwan Dub)
  • – Kunstobjekte, in denen die Funktionalität aufgehoben ist (u.a. Sébastien de Ganay)

 

Details zur Ausstellung

Vernissage: 17. September, 18-20 uhr

Ausstellung: 17. September – 31. Oktober

Adresse: Möbelhalle am Mythenquai 355, 8038 Zürich

www.lieblingsstuhl.ch

 

Sitzen bleiben an den Solothurner Filmtagen

Reseda

Die Solothurner Filmtage finden dieses Jahr unter einem besonderen Aufhänger statt: Seit 50 Jahren wird das Festival nämlich nunmehr bereits durchgeführt.  Zwischen dem 22. und 29. Januar können sowohl historische wie auch zukunftsweisende Projekte entdeckt werden. So zeigt das Filmprogramm «L’expérience Soleure» etwa die 14 Schweizer Dokumentar- und Spielfilme, die in Solothurn besonders kontrovers diskutiert oder zu genrebildenden Meilensteinen wurden. Auch der Schweizer Holzmöbelhersteller Reseda beteiligt sich am bekannten Festival als Partner. Für die Möblierung der Besucher- und Presseräume wurden Stücke der aktuellen Kollektion gewählt. Besonders toll: Wer sich in einen der Tische oder Stühle verliebt hat und ihn nicht mehr hergeben möchte, der kann das Stück sogleich erwerben. Eingangsschluss ist der 31. Januar und es gilt: «first-come, first-served». Alle weiteren Informationen zu Resedas Auftritt an den Solothurner Filmtagen (samt Liste mit den präsentierten Stücken) findet man hier.