Skurriles: Chipstüten aus Holz, Glas oder Keramik

Zugegebenermassen, Chipstüten verbindet man wohl nicht sofort mit dem Begriff «Handwerk». Bereits 2013 jedoch wurde die Craft Challenge von der britischen Künstlerin und Journalistin Kirstie Allsopp für die Chipsmarke Kettle durchgeführt. Im eigens dafür entwickelten Video spricht sie über die digitalen Technologie und über den Trend, von der dadurch geförderten Perfektion wegzukommen: «Lass uns etwas schaffen, das nicht perfekt ist. Lass uns gegen den Strom schwimmen. Lass uns etwas entwickeln, dass uns individuell anspricht.» Letztes Jahr gewann Ellen Randall mit ihren textilen Kreationen den Wettbewerb. Auch dieses Jahr ist Kettle Chips wieder kreativ unterwegs: Consultancy 101 hat in Zusammenarbeit mit den Künstlern Andrew Pearson, KT Yun und Ben Twiston-Davies Chipstüten hergestellt, die durch Holzschnitzerei, durch Glasblasen oder durch mit Keramik hergestellt wurden. Alle Details in den Bildern seien in Handarbeit hergestellt worden. So wird selbst das Chipsessen zur Kunst, auch wenn die Modelle erst einmal nur in From einer Werbekampagne in Zeitschriften und Zeitungen zu sehen sein werden.

Chipstüten aus Holz, Glas, Keramik
Chipstüten aus Holz, Keramik oder Glas. Hier aus Keramik.

Chipstüten aus Holz, Glas, Keramik
Hier aus Glas.

Chipstüten aus Holz, Glas, Keramik
Hier aus Holz.

Kettle Chips (Ellen Randall)

Das textile Design von Ellen Randall.

1 Comments

Kommentar verfassen