Schokolade für den Tastsinn

Experimente mit dem Geschmack von Schokolade stehen hoch im Kurs. Das renommierte japanische Designstudio nendo hat sich der süssesten aller Versuchungen nun aber vom Tast- und Sehsinn her angenähert. Statt des Geschmacks stehen nun Form, Textur und Oberfläche im Mittelpunkt.chocolatexturebar01_akihiro_yoshida

chocolatexturebar07_akihiro_yoshida

«Chocolatexturebar» wurde für die Maison et Objet 2016 lanciert und ist eine Tafel Schokolade mit 12 verschiedenen Oberflächen und 5 verschiedenen Aromen. Dabei hat die Struktur auch einen Einfluss auf den Geschmack, ebenso wie verschiedene Anweisungen, wie sie zu essen ist: «auf der Zunge zergehen lassen», «im Mund rollen», «zerbeissen» etc. Da auf der Zunge bestimmte Zonen verschiedene Geschmäcker wahrnehmen, soll eine spezielle Form auch zu einem anderen Geschmackserlebnis führen. Der Vorgänger des «Chocolatexturebars» ist das Projekt «Chocolatexture», das vor einem Jahr präsentiert wurde. Dies sind 12 kleine Kuben, ebenfalls mit verschiedenen Oberflächen und Formen. Es ist nicht das erste Mal, dass nendo sich der Lebensmittelindustrie annimmt: Im August hatten wir auf dem Blog die clevere Verpackung für die «shiawese banana» vorgestellt, die die Bananen nicht nur frisch hält, sondern auch über ihre Herkunft und Eigenschaften informiert.

chocolatexture11_akihiro_yoshida

«Chocolatexture»

Mehr Infos unter: www.nendo.jp

Kommentar verfassen