Reise nach Nepal… und zu Teppichdesigner Jan Kath

Anfang Mai führte mich eine Reise zusammen mit anderen Journalisten nach Nepal, wo ich nicht nur den bekannten Teppichdesigner Jan Kath für ein Interview treffen konnte, sondern auch das Teppich-Fair-Trade-Label «Step» (www.label-step.org) kennenlernte, das unter anderem vom Schweizer Möbeleinrichtungshaus Pfister mitgegründet wurde. Hier ein paar meiner Reisefotos zu Jan Kaths Teppichmanufaktur sowie Land und Leuten, ergänzend zum Artikel in der Wohnrevue (WR 10/11, S. 56).

Jan Kath

Er ist einer der weltweit erfolgreichsten Teppichdesigner. Vor drei Tagen ist er übrigens gerade mal 39 Jahre geworden. Er lebt zum Teil in Katmandu, der Hauptstadt von Nepal, und lässt dort auch einen Grossteil seiner Teppiche knüpfen. Dass Jan ein unkomplizierter Typ ist, hat sich nicht zuletzt bei unserem Interview am letzten Abend gezeigt: Von elf Uhr nachts bis halb eins haben wir geplaudert! Vorher war schlichtweg keine Zeit dazu…

www.jan-kath.de

  



Kathmandu (Nepal)

Blick aus meinem Hotelzimmer – dem nepalesichen Treiben in der Stadt fast schon ein bisschen entrückt. Fünf Tage hatten wir Zeit, in das farbenfrohe Gewusel und Gedränge tagsüber abzutauchen. Zwischen heiligen Kühen, Stupas (traditionellen Denkmälern), Tempeln und dem allgegenwärtigen Autochaos konnte man das pralle Leben atmen.

 

 

Bhaktapur (Nepal)

Ein Ausflug führte uns auch für einige Stunden nach Bhaktapur, rund 20 Kilometer von Kathmandu entfernt.

Nagorkot (Nepal)

In der «Niva Niwa Lodge» ging die Reise zu Ende. Auf 2175 Metern Höhe gelegen wollten wir am letzten Morgen um kurz vor fünf Uhr (!) einen der bekannten Sonnenaufgänge anschauen. Angeblich soll man hier den Himalaya sehen können – doch bei uns ist leider diesiges Wetter gewesen. Schade… sehr schade!

 

Kommentar verfassen