«Zukunftstag» bei der Wohnrevue: Nachwuchsbloggerin Julia (13) über ihr Traumhaus

PastedGraphic-1

Berghütte über Grindelwald / Foto: Michael, Pinterest

Viele Hirngespinste schwirren mir im Kopf herum, was ich an meiner momentanen Wohnumgebung verändern würde. Zurzeit lebe ich mit meiner vierköpfigen Familie und mit meiner Katze in einem Einfamilienhaus in einem kleinen Dorf im wunderschönen Aargau. Mein Schlafzimmer sieht normalerweise ziemlich ordentlich aus, aber manchmal könnte man meinen, eine Bombe hätte eingeschlagen. Das Einzige, was ich daran verändern würde, ist meine hellblaue Wand. Ich möchte sie unbedingt weiss haben, denn dieses Blau geht mir enorm auf den Keks. Mein Traumhaus hingegen sollte in den Bergen stehen. Das ist in der Tat nicht das, was man von einem 13-jährigen, pubertierenden Teenie erwartet, aber so wäre es perfekt für mich. Denn wer möchte nicht schon am Morgen die frische Bergluft in sich einsaugen und den kühlen Wind spüren, wie er die Wangen streift? Einen Schwimmteich hinter dem Haus zu haben, wäre sicher auch nicht schlecht. Oder ein schattiges Plätzchen, von Bäumen umgeben, wo man sich im Sommer zum Lesen zurückziehen könnte. Aber um es für meinen Geschmack anschaulich zu machen, braucht es in der Gestaltung einen Hauch von skandinavischem Style. Ob sich meine Träume als realistisch zeigen, darüber kann man sich streiten. Wie heisst es doch so schön: «Wenn man träumt, soll man auf nichts verzichten.»

Julia Ostertag unterstützte uns heute in der Redaktion im Rahmen des «Zukunftstags». Sie besucht die 7. Klasse der Bezirksschule Mellingen.

 

Kommentar verfassen