Die jungen Wilden!

Bildschirmfoto 2016-01-14 um 08.44.17

Sieger des Marmite Youngster Award 2015: Dave Wälti (*1988) © Foto: Bruno Bolinger

Bereits zum fünften Mal in Folge kürte das renommierte Schweizer Magazin «Marmite» den besten Jungkoch der Schweiz. Wir waren bei der Preisverleihung am 7. Dezember 2015 dabei. Die hier vorgestellten Jungköche meisterten die ihnen gestellte Aufgabe zum Thema «Konzil Thurgau – Rom am Bodensee» mit Bravour! Seht selbst, was die drei erstplatzierten Dave Wälti, Yannick Hollenstein und Michael Dober kreierten – Augen- und Gaumenschmaus sind garantiert!

Der erstplatzierte Dave Wälti überzeugte mit seiner neu interpretierten Martinsgans. Das Siegesmenü «Gans oder gar nicht» bestand aus Gänseherzen, Ribelmaisküchlein, Thymianöl, gepickelten Randen und Perlzwiebeln sowie gegrillten Apfelscheiben. Apropos Martinsgans: Wussten Sie, dass der 1417 in Konstanz gekürte Papst Oddo di Colonna sich nach seiner Wahl dem Martinstag zu Ehren auf Martin umbenennen liess?

Bildschirmfoto 2016-01-14 um 08.44.02

© Foto: Giulia Marthaler

Hier gehts zum vollständigen Rezept:
Gans oder gar nicht

pm_marmite youngster Kueche 2016_Yannick Hollenstein

Zweitplatzierter: Yannick Hollenstein (*1994) © Foto: Bruno Bolinger

Mehr Thurgau geht nicht: Der waschechte Thurgauer Yannick Hollenstein präsentierte ein wunderbares Dessert, das kantonale Spezialitäten aufgreift. Aus Thurgauer
Äpfeln, Verjus und Honig zauberte er eine Mini-wald-Szenerie auf Trockeneis. Um das Mittel-alter zusätzlich optisch zu untermauern, liess er für die Präsentation seines Gerichts Tellerunikate von der Töpferin Ester Bleiker herstellen.

pm_my2016_Gericht_Yannick Hollenstein

© Foto: Giulia Marthaler

Hier gehts zum vollständigen Rezept:
Thurgauer Obst im Bodensee-Nebel

pm_marmite youngster Kueche 2016_Michael Dober

Drittplatzierter: Michael Dober (*1991) © Foto: Bruno Bolinger

Der charmante Michael Dober liebt es frech. Darum hat er sich für die Lieblingskindernachspeise Fotzelschnitte entschieden. Das Dessert war schon im Mittelalter eine beliebte Nachspeise, bekannt auch als «Arme Ritter». Und was passt besser zum Thema Thurgau als Äpfel? Nun, eine konventionell zubereitete Fotzelschnitte hätte es wohl nicht auf das Siegespodest geschafft, darum hier ein traumhaft schönes Ensemble aus Apfel, Honig, Roggen und Tannenzweigen.

pm_my2016_Gericht_Michael Dober

© Foto: Giulia Marthaler

Hier gehts zum vollständigen Rezept:
Fotzelschnitte. Apfel. Honig. Roggen. Tanne.

 

 

Kommentar verfassen