Gastbeitrag: Democratic Design – Design für Flüchtlinge

Scenes during the IKEA workshop with the what design can do challenge, on Saturday, February 20, 2016 in the villa dobler in Zurich.

IKEA-Workshop «What Design can do Challenge» am Samstag, 20. Februar, in der Villa Tobler, Zürich.

Vergangenes Wochenende lud die IKEA Foundation zusammen mit dem UNO Flüchtlings Hilfswerk UNHCR und einer Organisation holländischer Design Thinkers namens «What Design Can Do» die Designszene zu den «First Democratic Design Days» nach Zürich. 

Während am Freitag wortgewandte Referenten dem Publikum «demokratisches Design» aus ihrer jeweiligen Perspektive näher brachten, war am Samstag die Kreativität der Teilnehmenden für den Umgang mit der aktuellen Flüchtlingskrise gefragt: Da Regierungen und Hilfswerke von der Komplexität überfordert sind, braucht es unkonventionelle Lösungsansätze.

IKEA-Workshop «What Design can do Challenge» am Samstag, 20. Februar, in der Villa Tobler, Zürich.

IKEA-Workshop «What Design can do Challenge» am Samstag, 20. Februar, in der Villa Tobler, Zürich.

«Was kann Design bewirken?» ist also die Wettbewerbsfrage, die diesen Samstag lanciert wurde und bis zum 1. Mai allen Kreativen dieser Welt offen steht. Ein Unterfangen mit Perspektive, können die Gewinnerprojekte für ihre Umsetzung doch auf die Unterstützung der mächtigen Organisatoren zählen. 

Ich nahm am Kick-Off Event als Produktdesignerin teil und war damit eine von rund dreissig Teilnehmer verschiedener Disziplinen. In Teams brainstormten und diskutierten wir intensiv, um unsere Ideen auf den Punkt zu bringen und nach drei Stunden der Jury zu präsentieren. Die erste Vorrunde gewonnen hat das Projekt ON WHEELS, aber auch andere Teams wollen ihr Konzept zum offiziellen Termin einreichen.

Alle weiteren motivierten Idealisten finden das Briefing, aufgeteilt in fünf verschiedene Briefs mitsamt einer umfangreichen Recherche, auf der Webseite «What Design Can Do Refugee Challenge».

Scenes during the IKEA workshop with the what design can do challenge, on Saturday, February 20, 2016 in the villa dobler in Zurich.

IKEA-Workshop «What Design can do Challenge» am Samstag, 20. Februar, in der Villa Tobler, Zürich.

Für uns dabei war Valerie Notter de Rabanal, Produktdesignerin aus Bern (www.valerie.ch).

OLED Team © Valerie Notter de Rabanal_Designer

Kommentar verfassen