Spiel mit dem Zufall

Der Münchner Designer Steffen Kehrle ist bekannt für seine ungewöhnliche Herangehensweise an seine Entwürfe. Er betrachtet die Dinge gerne aus einem anderen Blickwinkel und inszeniert seine Objekte oft in ungewohntem Kontext. Im Rahmen des von Stefan Diez betreuten Projekts «Flooring de Luxe» für die diesjährige Messe Domotex, entwickelte er in Zusammenarbeit mit dem Hersteller Dura eine Serie von grossformatigen Teppichen, die voraussichtlich Anfang 2014 als Edition auf den Markt kommen werden.

Teppiche by Steffen Kehrle

Ein Teppich ist in seiner maschinellen Produktion ständig in Bewegung. Im Ablauf wird mit äusserst grossem Bedacht auf Gleichmässigkeit und absolute Perfektion gearbeitet. Kehrle unterbricht diesen Prozess, indem er mit unkonventionellen Methoden eingreift. Der Film zeigt, auf welche Weise er die zufälligen Spritz-, Linien- und Verlaufsmuster entstehen lässt.

Mehr dazu im Artikel zum Thema ‚Designteppiche‘ in der Wohnrevue 10/13, ab Seite 70.

nbsp;

«Lightopia» – Ausstellung zum Thema Licht

 

Ergänzend zum Artikel «Fokus Licht» in der Wohnrevue-Ausgabe WR9/13, Seite 33……

22_Lightopia_mischertraxler.crop1024x1024_c04702b1ce

Kaum etwas hat unser Leben so verändert, wie die Erfindung künstlichen Lichts. Heute können wir im wahrsten Sinne des Wortes die Nacht zum Tag machen. Doch mit Kunstlicht «nur» die Erhellung eines Raumes zu verbinden, wäre bei Weitem nicht angemessen. Ohne Kunstlicht könnten sie beispielsweise diese Zeilen gar nicht erst lesen. Schliesslich kommt kein Bildschirm ohne aus.

Licht hat äusserst viele Facetten. Und diese zeigt die Ausstellung «Lightopia» im Vitra Design Museum mit zahlreichen Objekten und Installationen. Licht in Architektur und Kunst, Lichttechnologien, Leuchtendesign, und Lichtverschmutzung sind nur einige der Themen, auf die hierbei eingegangen wird.

Die Ausstellung – kuratiert von Jolanthe Kugler – wird begleitet von einem umfangreichen Rahmenprogramm aus Vorträgen, Diskussionen, Symposien und Workshops mit namhaften Künstlern, Designern und Wissenschaftlern. Unter den Gästen sind Michele De Lucchi, Ben van Berkel, Winy Maas/MVRDV, Rogier van der Heide, Troika, mischer‘traxler und viele andere. Zur Ausstellung erscheint ein ca. 300-seitiger Katalog in drei Bänden. Die Ausstellung wird später auch in weiteren Museen weltweit gezeigt.

Ausstellungsort: Vitra Design Museum, Charles-Eames-Strasse 2, D-79576 Weil am Rhein

Ausstellungsdauer: 28.9.13–16.3.14

Architektur für die russische Raumfahrt

Ein Vortrag zum Buch
– Vom Konstruktivismus zur Kosmonautik: Pläne, Projekte und Bauten

In der Sowjetunion genossen Raumfahrt und Raketentechnik oberste Priorität – und das nicht erst seit der erste Satellit Sputnik 1957 in den Orbit geschossen wurde. Der Kalte Krieg hatte einen Wettstreit um die Vorherrschaft im Weltraum herauf beschworen, die Raumfahrt galt als Massstab für gesellschaftliche Leistungsfähigkeit und Fortschrittlichkeit. Das Buch Architektur für die russische Raumfahrt zeichnet anhand von Originaldokumenten und exklusivem Abbildungsmaterial eine bislang kaum diskutierte Entwicklungslinie in der sowjetischen Architektur nach.

Der Architekt und Verleger Philipp Meuser (Berlin) präsentiert die Ergebnisse seiner langjährigen Recherchen und stellt im S AM Basel den umfangreichen Bildband vor.

Montag, 9. September 2013, 19.00 Uhr
S AM – Schweizerisches Architekturmuseum
Steinenberg 7, 4051 Basel

Eintritt frei