Im Entspannungsmodus

Zugegeben, neu ist die Idee für Velowandhalterungen mittlerweile nicht mehr. Aber da anscheinend immer noch grosser Bedarf besteht, Zweiräder im Wohnungsflur zu parken – zum Schutz vor Langfingern auf der Strasse –, möchten wir hier wieder einmal ein Modell vorstellen. Entwickelt wurde «Modest Bob» vom Architekten Harry Wei. Die Halterung dient gleichzeitig als Ablage für so allerlei.
harrywei.com

Makaber oder romantisch?

Manch einen mag das Accessoire für den Tisch an einen Darm erinnern. Für Lucas Lorigeon lag dem Entwurf ein romantischerer Gedanke zugrunde: Der französische Designer – der zurzeit sein Studium an der Ecole Nationale Supérieure de Création Industrielle in Paris absolviert – wurde vom Zeichen­trickfilm «Susie und Strolch» inspiriert. Ob das ausgefallene Objekt gefällt oder nicht, praktisch ist es allemal, denn es ist Kerzenständer und Untersetzer zugleich.
ensci.com

Buchverlosung: «atelier oï. How Life Unfolds»

Heute verlosen wir 2x das Buch «atelier oï. How Life Unfolds» von Lars Müller Publishers.
Schreiben Sie uns bis 4.5 einen Kommentar, warum Sie gewinnen möchten. Viel Glück!

lars-mueller-publishers.com/atelier-oï

Teilnahmebedingungen

Mitmachen können alle in der Schweiz wohnhaften Personen. Damit wir Sie bei einem Gewinn kontaktieren können, ist es wichtig, dass Sie mit dem Kommentar Ihren vollständigen Namen und Ihre E-Mail-Adresse angeben. Die E-Mail-Adresse ist für andere Nutzerinnen und Nutzer nicht sichtbar. Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Messe Blickfang in Basel

Für alle, die nichts Bestimmtes, sondern etwas Besonderes suchen: Die blickfang Designmesse Basel versammelt vom 4. bis 6. Mai Neugedachtes und Gutgestaltetes, Möbel, Mode und Schmuck, die niemand hat, aber jeder gern hätte.

Wann:
4. Mai von 14–20 Uhr
5. Mai von 11–20 Uhr
6. Mai von 11–18 Uhr

Veranstaltungsort:
Messe Basel, Halle 3
Riehenring 113 / Ecke Maulbeerstrasse
4058 Basel

Weitere Infos:
www.blickfang.com

Lichtblick aus London


Nach ihrem Designstudium an der Zürcher Hochschule der Künste zog Barbara Etter in die britische Hauptstadt, um bei der renommierten Designerin Tomoko ­Azumi zu arbeiten. Nach langjähriger Tätigkeit als Innenarchitektin und Designerin richtet sie nun ihren Fokus­
aufs Licht. Ihr erstes Produkt ist die formschöne Leuchte ­«Ni-Ni». Sie wird aus italienischem Pergamentpapier gefertigt und erhellt den Raum mit sanftem Licht.

lightbyclar.com

Von Afrika inspiriert


Lange hat Erica Matile (Bild) die Schweizer Modeszene geprägt. Seit 2005 arbeitet sie ausschliesslich als Stilberaterin, Setdesignerin und Buchautorin. Nun hat sie wieder eine Kollektion mit Kissen und Decken gestaltet, bei denen aus Textilien Motive ausgeschnitten und als ­Collagen auf Leinenstoff aufgestickt werden. Jedes Objekt ist ein Unikat und wird in ihrem Atelier in Zürich gefertigt. Die Idee entstand während einer Reise nach Afrika, wo die landestypischen Waxstoffe sie inspirierten.

matile.ch