Hier ist Fantasie gefragt


Die Nutzung von (Einrichtungs-)Gegenständen ist aufgrund ihrer Gestaltung meistens genau definiert. Das Athener Label Alexquisite hat mit dem Projekt «Form of Intimacy» bewusst drei Objekte geschaffen, deren Zweck nicht konkret vorgegeben ist. Was man z. B. mit den schlauchartigen Säcken, die gefüllt und relativ schwer sind, machen soll, ist jedem selbst überlassen. Sie als Nackenrolle und Kissen zu nutzen, ist nur eine Option.

alexquisite.com

Farbexplosionen


Rianna Nektaria Kounou ist Kostümdesignerin und gebürtige Athenerin, Nina Kuhn stammt aus der Nähe von Frankfurt. Die beiden trafen sich zufällig auf einer Messe, und schnell war klar, was die beiden verbindet: Sie lieben beide Vintagestoffe und auffällige Farbmuster. Zusammen gründeten sie das Label Rianna + Nina und eröffneten 2014 in Berlin einen Laden, in dem sie bunte Kleider, Kimonos, Kaftans und Taschen verkaufen.

riannaandnina.com

Luxus mit einem Schuss Erotik


«Boudoir Fétiche» lautete die Abschlussarbeit des Lehrgangs Luxury & Craftmanship. Diesen hat der gebürtige­ Grieche Savvas Laz an der Ecal in Lausanne absolviert. Dabei ortete er Gemeinsamkeiten aus den Welten Fetisch und Luxus im Handwerk. Und entwarf Objekte aus edlen Materialien wie Leder, Marmor und Messing. Zur Kollektion gehört auch ein Spiegel mit Lederfransen.

savvaslaz.com