Lichtblicke in Libanon


In Mailand haben wir zum ersten Mal Bekanntschaft mit seinen Produkten gemacht: In einer Halle in der hippen Designzone Ventura Lambrate stand ein riesiges, meterhohes Objekt, eine Leuchte, die vom Aussehen her zwischen Roboter und Skulptur einzuordnen war. Das Werk stammt von Ghassan Salameh, einem Designer aus Beirut.

Arthropod

«Arthropod» heisst die Leuchte, die fest auf vier Füssen steht und die bewegliche Glieder hat, dank denen das Objekt beweglich ist. «Licht hat mich schon immer fasziniert. Licht verändert jeden Raum und schafft eine ganz eigene Atmosphäre», sagt der Gestalter. Die Faszination für das Licht komme vielleicht auch von der traurigen Vergangenheit Beiruts, das lange unter Feuerbeschuss war, sagt Salameh. Sein erstes Lichtobjekt aus dem jahr 2007 heisst denn auch «Fires & Explosions» und thematisiert Feuerbälle und Lichtblitze am Himmel.

Fireworks&Explosions

Fireworks & Explosions

Ghassan Salameh studierte Grafikdesign in Beirut. Eigentlich hätte er Industriedesign studieren wollen, aber diese Disziplin gab es noch nicht im Libanon. Ein Stipendium verhalf ihm zu einem mehrjährigen Aufenthalt in Madrid, wo er seinen Master in Design machte. Heute betreibt Salameh ein eigenes Designstudio. Seine neusten Entwürfe hat er an der Beirut Design Week gezeigt, die im Juni über die Bühne ging. Auch hierzulande werden wir hoffentlich noch einige Entwürfe des Libanesen sehen.

Ghassan Salameh, Milan 2014

Sideslidedrawers

ghassan-salameh-mastre-of-european-design-labs-11

Ghassan Salameh

Ghassan Salameh, Milan 2014

Walking Chair

Kommentar verfassen