Alvar-Aalto-Fans aufgepasst!

alvar-aalto_1960

Foto: Alvar Aalto Museum

Der Zürcher Showroom von Ply wird vom 28.10. bis 4.11. zur Anlaufstelle für Alvar-Aalto-Liebhaber. Die Räumlichkeiten des interdisziplinär arbeitenden Designunternehmens, das am Schanzengraben auch Möbelklassiker von Jean Prouvé bis Egon Eiermann verkauft, wird zur temporären Ausstellungszone erklärt und widmet sich voll und ganz dem bekannten finnischen Architekten und Designer Alvar Aalto. Hierbei werden u. a. originale Möbel, Leuchten und Poster gezeigt, die als Leihgabe des Artek-Firmenarchivs ihren Weg in die Schweiz finden. Videos zeigen darüber hinaus, wie die Möbel der finnischen Firma heute entstehen.

Am 4.11. wird zudem ein eintägiger Museumsshop eröffnet, in dem Originale erstanden werden können. Wer bereits welche hat, kann diese auch mitbringen und bewerten oder sogar reparieren lassen. Dafür werden eigens Timo Pänttilä und Antti Tevajarvi, ausgewiesene Experten für Möbel und Leuchten von Aalto und Betreiber des Artek-Projekts «2nd Cycle», aus Helsinki anreisen.

Ein besonderes Highlight wird am 2.11. um 19 Uhr stattfinden: Interessierte können vor Ort einem Talk beiwohnen, an dem Walter Moser und Theo Senn in unterhaltsamer Manier noch mehr über ihre Zeit in Alvar Aaltos Büro berichten. Zur Einstimmung haben wir vorab in der Wohnrevue-Ausgabe WR10/17 (ab Seite 30) ein exklusives Interview mit beiden geführt.

Wohnrevue-Leser haben die Möglichkeit, exklusiv Karten zu dem Talk zu gewinnen:
Einfach eine Mail schreiben an: leserdienst@wohnrevue.ch. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Showroom von Ply:
Bärengasse 29, 8001 Zürich, ply.com

Heisse Sache: Die Geschichte einer Armatur

Fast hätte seine Erfindung die ganze Familie in den Ruin getrieben. Sieben Hypotheken hatte Henri Peteri (1918–2007) auf sein Wohnhaus aufgenommen, um die Entwicklung seiner Idee zu finanzieren. Aber 1978 war Schluss, der Geldhahn für seine Tüftelei bis auf weiteres zugedreht. Doch obwohl er sein Projekt zunächst auf Eis legen musste, gänzlich liess der niederländische Ingenieur nicht von seinem Vorhaben ab: Er wollte­ die erste Armatur entwickeln, aus der man direkt kochend heisses Wasser zapfen kann! Und so nahm die spannende (Familien-)Geschichte der Kochend-Wasser-Hähne von Quooker (quooker.ch) ihren Lauf…

Mehr dazu erfahren Sie auch in unserer neuen Wohnrevue-Ausgabe WR8/17 (S.87), die ab morgen erhältlich ist.

 

Zusammenspiel von Fachwissen und jungen Ideen

img_3681

Das Werk von Eternit in Payerne hat immer wieder Designgeschichte geschrieben, allen voran mit dem Guhl-Stuhl, den Willy Guhl 1954 entworfen hat. Nun haben Designstudenten der Schule für Gestaltung St. Gallen unter der Leitung von Andreas Bechtiger Produkte für den Garten entwickelt. Einige Objekte haben wir bereits in der Wohnrevue-Ausgabe 6/17 gezeigt, hier folgen weitere. Ob Eternit den einen oder anderen Entwurf weiterentwickeln wird, ist derzeit noch offen. Wir meinen: Cool wär’s und bleiben dran! Mehr

Die Welt von Georg Jensen

gj_manhattan_01

Die Meister Boutique (meister-zurich.ch) in Zürich präsentiert noch bis 10. Juni in Ihren Räumlichkeiten – im Barockbau des Zunfthauses zur Meisen – Objekte des dänischen Traditionsunternehmens Georg Jensen (georgjensen.com). Gegründet wurde dieses 1904 in Kopenhagen von seinem Namensgeber Georg Arthur Jensen (1866–1935), seines Zeichens Silberschmied und Künstler. In der Meisterboutique werden u.a. Schmuck aus Sterlingsilber sowie Objekte aus Edelstahl und Glas präsentiert.

Wo: Meister Boutique, Münsterhof 20, 8001 Zürich, meister-zurich.ch
Wann: bis Samstag, 10. Juni (Mo–Fr: 11 bis 19 Uhr / Sa: 10 bis 18 Uhr)

 

Der Balkon steht auf Rot!

tomate

Bild Pixabay

Wettertechnisch wird der April seinem Ruf  im Moment mehr als gerecht. Nichtsdestotrotz wird es langsam Zeit, sich an die Begrünung des erweiterten Wohnraums zu machen. Wer diesen Sommer seinen Balkon zusätzlich mit roten Farbakzenten schmücken will, sollte den Tomatensetzlingsmarkt in Zürich nicht verpassen. Dieses Wochenende locken Pro Specie Rara, Bioterra Zürich und Grün Stadt Zürich mit über 70 Tomatensorten und diversen Salat- und Gemüsesetzlingen in die Stadtgärtnerei Zürich. Nicht verpassen, denn wie sagt man so schön: Wer ernten will, muss säen!

Wann
Freitag, 28. April 2017, 14 bis 19 Uhr
Samstag, 29. April 2017, 9 bis 13 Uhr

Wo
Stadtgärtnerei Zürich, Sackzelg 27, 8047 Zürich