Gutes Design ist (k)ein Kinderspiel

Die Gründer von Studio Nine – Paolo Emilio Bellisario, Matteo Di Sora und Emilia Caffo – haben sich auf Innenarchitektur, Branding und Produktdesign spezialisiert. Für die italienische Firma Moow haben die kreativen ­Köpfe «Stüda» entwickelt. Die Innenseite des Möbels aus Corian ist auf Kundenwunsch in verschiedenen Farben erhältlich. Der Clou: An der genoppten Aussenseite können Kinder (und natürlich auch Erwachsene) nach Lust und ­Laune Legosteine anbringen und damit bunte Akzente setzen.
studionine.it, mymoow.it

Kontrastreich

Einer abstrakten Blume oder einer strahlenden Sonne ähnlich, lädt das Gartenmöbel «Reo-Chair» zum Verweilen im Freien ein. Entworfen wurde der Sessel vom indischen Designstudio Fifth Column, das von den Brüdern Abhay und Jaymin Panchasara gegründet wurde. Die Sitzfläche besteht aus Stahl, der Sockel ist aus Beton. Durch diese Materialien hat der Stuhl ein stolzes Gewicht von 8 kg.
fifthcolumn.in

Versteckspiel

Der kanadische Designer Lukas Peet hat sich der Gestaltung einer Schale für ein besonderes Utensil gewidmet – das Räucherstäbchen. Die Idee hinter dem Entwurf von «Scent Tray»: Fällt die Asche des Stäbchens in das Gefäss, kann dieses gekippt werden, damit der pulv­rige Rückstand im Hohlraum verschwindet. Gefertigt wird das Objekt im 3D-Druckverfahren DMLS (Direct Metal Laser Sintering). Beim sogenannten Sintern wird pulverförmiges oder körniges Metall durch Erhitzen und Druck in Form gebracht. Studiert hat Lukas Peet an der renommierten Design Academy Eindhoven.
lukaspeet.com

Prägnante Rückenpartie

Designer Adam Cornishs Inspiration für «Seam» waren Nähte, wie sie beim Zusammenfügen von Stoffen entstehen. Sein erstes Produkt für den australischen Möbelhersteller Tait besticht durch die Sitzschale, die aus einem ­einzigen Stück Aluminium geformt wird. Dank seiner Materialität ist der Stuhl sowohl für den Innen- als auch für den Aussenraum geeignet.
madebytait.com, adamcornish.com