Schalen für einen guten Zweck

Mit der Aktion «Donate a Plate» wird ein Zeichen gegen Brustkrebs gesetzt. Mit dem Kauf einer Porzellanschale kommt der Krebsliga Schweiz sowie den beiden Vereinen «Leben wie zuvor» und «Savoir Patient» eine Spende von insgesamt 15 Franken zugute. Die Schalen wurden von den vier Schweizer Künstlern Eric Andersen, Arthur David, Paula Troxler und Ikou Tschüss gestaltet.

Sie sind bei Sibler, Einzigart sowie im Stilhaus erhältlich oder über:

www.donateaplate.ch

Golf, Velotour oder Weindegustation in Apulien

Das Fünf-Sterne-Hotel Borgo Egnazia ist ein Fleckchen Paradies auf Erden. Jetzt können Sie noch bis Ende März vom Spezialangebot „Bee Free“ profitieren. Es startet bei 148 Euro pro Nacht und beinhaltet neben der Übernachtung das Frühstück und eine Aktivität. Dazu stehen diverse Angebote zur Auswahl:

BE LOCAL
Für alle, die das echte Apulien kennenlernen möchten. Beispielsweise beim Besuch eines lokalen Weinguts, einer Olivenöl- oder Käsemanufaktur, über einen Spaziergang zur bedeutenden archäologischen Ausgrabungsstädte Egnatia oder durch Töpfer- oder Kochkurs.

BE GOLF
Nur wenige Gehminuten vom Borgo Egnazia entfernt befindet sich der 18-Loch Golfplatz San Domenico Golf. Bei dieser Option haben Gäste die Wahl zwischen einer Golfstunde inklusive Ausrüstung und einem unbegrenzten Green Fee inklusive Golfbuggy. Die Golfanlage mit Clubhaus ist von üppigen Obstplantagen und knorrigen Olivenbäumen umgeben und bietet von jedem Tee aus herrliche Ausblicke auf das Meer.

BE SPOILT
Im preisgekrönten VAIR Spa des Borgo Egnazia werden die Gäste nach Strich und Faden verwöhnt. Hier bestimmen uralte Traditionen und Produkte aus der Region das Konzept. Fünf verschiedene Spaanwendungen stehen zur Auswahl, darunter eine Gesichtsanwendung mit Karottenöl, ein Bodywrap mit Birnen und Olivenöl, oder eine entspannende Anwendung im Floating-Salzwasserpool des Spas.

BE ACTIVE
Fitnessliebhaber können zwischen fünf verschiedenen Aktivitäten wählen. So kommen sie beispielsweise in den Genuss einer Tanzstunde, können bei einer Fahrradtour durch die angrenzenden Olivenhaine inklusive Apéro typisch apulische Landschaften bestaunen oder bei einem Workout mit Trainer Antonio ihre Kondition und Muskeln trainieren.

Mehr Informationen zum Paradies 

Mehr

Konsumieren für ein Kinderheim

Weihnachten ist das Fest der Liebe! Manchmal geht ob der Konsumwut rund um das Fest sein ursprünglicher Sinn allerdings vergessen. Es gibt aber auch die Möglichkeit, mit dem Kauf eines Geschenks Gutes zu tun. Die italienische Designmarke Alessi beispielsweise plant den Bau eines Kinderheims in Kinshasa, der Hauptstadt Kongos. Wenn Sie jetzt ein Produkt kaufen, unterstützen Sie so das Projekt „Alessi for Children“. Die Aktion dauert noch bis zum 24. Dezember 2012.

Weitere Produkte

Babuschka-Stuhl

Die Kälte konnte ihnen nichts anhaben. Bei minus 20 Grad reisten Aamu Song und Johan Olin vom Designstudio Company vergangenen Winter durch Russland auf der Suche nach traditionellen Manufakturen und ihren Geheimnissen. Mit sechs Handwerksbetrieben entstand schliesslich eine Zusammenarbeit, die in der Kollektion «Secrets of Russia» mündete.

Das Projekt wird derzeit im Museum für Zeitgenössische Kunst (Kiasma) in Helsinki ausgestellt.

Mehr über das Projekt

Kresse-Teppich

Im ehemaligen Schlachthaus von Zagreb spannten die Designer von Numen for Use zwischen zwei Wänden ein Tuch, fixierten es von unten mit einem Holzgerüst und liessen anschliessend einen Teppich aus Kresse darauf spriessen. «Dieser Prozess führte uns gleichzeitig die Verletzlichkeit und Kraft des Lebens vor Augen. Zum einen das blanke Erstaunen darüber, dass Pflanzen auf einem Textilboden wachsen können, zum anderen die Konfrontation mit der fatalen Konsequenz von zu wenig oder zu viel Bewässerung», sagt der Designer Christoph Katzler. Die Installation erfolgte im Juni im Rahmen der Designtage D-Day Festival in Zagreb.

Was ist nachhaltiges Design?

Die Konsumgesellschaft will alles immer sofort und möglichst günstig. Langsam, aber sicher formiert sich dazu eine Gegenbewegung. Nachhaltigkeit ist das Zauberwort der Stunde. Doch was bedeutet Nachhaltigkeit wirklich? Machen wir uns mit dem Kauf sogenannt nachhaltiger Produkte nur etwas vor? Welche Lösungen schlagen Produktdesigner vor?

Die aktuelle Ausstellung im Forum Schlossplatz widmet sich genau diesen Fragen und stellt mit dem Designkollektiv Postfossil eine Gruppe vor, die sich Nachhaltigkeit zum Grundsatz ihrer Arbeit gemacht hat. Ein Beispiel ist ihre preisgekrönte Stehleuchte «First Light» (siehe Bild), die mit einer Uhrwerkmechanik ausgestattet ist und so ganz ohne Strom funktioniert.

Weitere Informationen zu Postfossil