Wiederaufbau im Kleinformat

Lost Homes heisst ein Projekt, das vom japanischen Architekturbüro Teehouse und dem Tsukihashi Laboratory der Universität Kobe vor zwei Jahren ins Leben gerufen wurde. Die Arbeit ist der vom Tsunami zerstörten Ostküste gewidmet, und zwar sowohl den Menschen als auch den Bauten. Mit Lost Homes werden die Siedlungen als Modelle im Massstab von 1:500 nachgebaut. Bisher haben sich insgesamt 500 Studenten von 24 Universitäten beteiligt. Die 34 Ortschaften im Kleinformat werden nun in ganz Japan ausgestellt. Zudem veranstalteten die Architekten Workshops im Katastrophengebiet. Und auch die Bewohner wurden eingeladen, sich die Modelle anzuschauen, von ihrem früheren Zuhause zu erzählen und damit das Projekt zu vervollständigen.

Kommentar verfassen